waiting
Orthopädie

Herr Priv.-Doz. Dr. Dr. med. habil. Stefan-Jurka Träger

Werdegang:

1980-1982:
Studium der Humanmedizin an der Johann Wolfgang von Goethe- Universität, Frankfurt am Main

1982-1986:
Fortsetzung des Medizinstudiums an der Technischen Universität München

Nov. 1986:
Approbation als Arzt

1982-1986:
Hilfswissenschaftlicher Assistent am Institut für Experimentelle Chirurgie, Technische Universität München (Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. G. Blümel)

10/1986-04/1992:
Wissenschaftlicher Assistent an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Technischen Universität München (Direktor: Univ.- Prof. Dr. med. E. Hipp)

05/1990-10/1990:
Chirurgische Ausbildung an der Chirurgischen Abteilung des Klinikums Passau, (Chefarzt Prof. Dr. med. M. Fischer), Lehrkrankenhaus der Technischen Universität München und wissenschaftliche Tätigkeit am Institut für Kernspintomographie und Spektroskopie in Passau bei Herrn Univ.-Prof. Dr. med. A. Breit

31.07.1990:
Promotion zum Dr. med. mit dem Prädikat "mit Auszeichnung" Thema der Dissertation: "Experimentelle Untersuchungen zur Konservierung und Transplantation von Gelenkknorpel"

05/1991-10/1991:
Fortsetzung der chirurgischen Ausbildung und wissenschaftlichen Tätigkeit in Passau

23.09.1992:
Ernennung zum Facharzt für Orthopädie vor der Bayerischen Landesärztekammer

05/1992-10/1996:
Oberarzt, Klinik und Poliklinik für Orthopädie der Technischen Universität München

10.01.1996:
Habilitation zum Dr. med. habil. und Verleihung der Lehrbefähigung an der Technischen Universität München für das Fachgebiet Orthopädie mit dem Thema: "Die Hüftkopfnekrose des Erwachsenen. Untersuchungen zur Ätiologie, Pathogenese, gelenkerhaltenden Therapie und Revitalisierung."

20.08.1996:  
Erteilung der Lehrbefugnis und Ernennung zum Privatdozenten im Fachgebiet Orthopädie an der Technischen Universität München

10/1996-02/1997:
Oberarzt an der Orthopädischen Universitätsklinik der Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. W. Küsswetter)

ab 1.4.1997:
Selbständige Praxistätigkeit in Passau, chirurgische Tätigkeit in 4 Kliniken in der Nähe Passaus mit den Schwerpunkten: Endoprothetik, Prothesenwechsel, Arthroskopie, Umstellungsoperationen, Fußchirurgie

Belegarzt am Krankenhaus Rotthalmünster

Kooperationsarzt am Krankenhaus Pfarrkirchen (seit 10/2000)

Kooperationsarzt an der Privatklinik St. Wolfgang, Bad Griesbach (seit 4/2003)

Kooperationsarzt am Krankenhaus Wegscheid (seit 1/2010)

1986-1997:
Wissenschaftliche und klinische Kooperation mit dem Institut für Kernspintomographie und Spektroskopie, Passau (Direktor: Prof. Dr. med. A. Breit) und mit dem Institut für Diagnostische Radiologie, Technische Universität München (Direktor: Univ.- Prof. Dr. med. Gerhardt)

Juli 2000:
Installation eines eigenen Niederfeld MRI - Systems (E-Scan by ESAOTE) in meiner Praxis, Kooperation für ein Hochfeldsystem (3 Tesla, Fa. Philips) mit dem Klinikum Passau

März 2010:
Aufnahme von Herrn Dr. Markus Degenhart (FA für Orthopädie) in die Praxis (Schwerpunkt: Schulterchirurgie, arthroskopische Verfahren)

Jan. 2011:   
Ernennung zum FAE-Fachexperten für die Zertifizierung von Endoprothesenzentren.

Lehrtätigkeiten:
Beteiligung an der Hauptvorlesung Orthopädie, Anatomie für Informatiker Fachrichtung theoretische Medizin, Spezielle Orthopädie für Studenten des Praktischen Jahres, Gips- und Bandagen Kurs, Klinischer Untersuchungskurs, Praxis der Osteosynthese, Orthopädie an der Krankenpflegeschule München Neuperlach, Kernspintomographie des Bewegungsapparates für Anwender (Fa. ESAOTE). Seit 1992: Aufbau eines 5-teiligen Kurssystems a 20 Stunden für Orthopäden: "Kernspintomographie des Bewegungsapparates" n. Richtlinien des BVO und DGOOC (mindestens 12 Kurse alleinverantwortlich abgehalten), Referent und Tutor beim arthroskopischen Operationskurs München, Referent und Tutor bei den Schulteroperationskursen in Innsbruck, mehr als 500 wissenschaftliche Vorträge bei nationalen und internationalen Kongressen, Wissenschaftliche Leitung u. Veranstalter von mehreren Symposien und Kongressen mit bis zu 400 Teilnehmern. Seit 2001 regelmäßige Beteiligung als Tutor und Referent bei den Grund- und Masterkursen für Knie und Hüfte der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE)

Publikationen:
Mehr als 65 Originalarbeiten in nationalen und internationalen Zeitschriften, Mitherausgeber verschiedener Bücher

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie u. Chirurgie (DGOOC), Berufsverband Orthopädie (BVO), Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) e.V. (www.ae-germany.com), Vereinigung süddeutscher Orthopäden, Gesellschaft für Osteologie, Gesellschaft für Orthopädisch- Traumatologische Sportmedizin (GOTS), Präsident seit 2001 der Gesellschaft für Kernspintomographie in der Medizin (GEKEM), Arbeitskreis Bildgebung der DGOOC, Arbeitskreis Osteosynthese der DGOOC, Deutsche Assoziation Fußchirurgie (DAF)

Preisverleihung:
1. Preis der Deutschen Gesellschaft für Unfallheilkunde für die beste wissenschaftliche Ausstellung, November 1984

Sportmedizin:
Betreuung der Deutschen Eishockeynationalmannschaft von 1986 bis 1994 bei Trainingslehrgängen, mehr als 120 Länderspielen bei Welt- und Europameisterschaften und Olympiaden mit wissenschaftlicher Begleitung hinsichtlich Verletzungsstatistiken und Leistungsdiagnostik; Seit 1994 Mannschaftsarzt des Deutschen Skiverbandes (DSV) und der Deutschen Skinationalmannschaft. Medizinische Betreuung bei zahlreichen Weltcup- und Europacuprennen, Weltmeisterschaften, Welt- und Europacupfinals

Herr Priv.-Doz. Dr. Dr. med. habil. Stefan-Jurka Träger